Benefiz-Cello-Loop-Konzert – Mit dem Cello zum Orchesterklang

Was für ein schöner Abend! Entspannte und fröhliche Gesichter bescherte den vielen Zuhörern Stephan Schrader mit seinem Cello und der „Loopmaschine.“
Mit Humor und einem Augenzwinkern präsentierte er ein virtuoses Konzert von Klassikern und aktuellen Hits.

Cello-Loop

Stephan Schrader ist seit 1996 Mitglied der Deutschen Kammerphilharmonie in Bremen. Auf unerwartete Weise unterhaltsam wird sein Cellospiel, wenn er nicht wie sonst im Ensemble auftritt, sondern sein Instrument mit der Loopmaschine verkabelt und die vielen, ihn umgebenen Fußschalter ebenso spielerisch bedient wie sein Cello.

CI-Träger stellen sich vor

Unterhaltsam war auch die Pause. Wein aus Rumänien und Brote mit Zacusca, ein typischer rumänischer Gemüseaufstrich, wurden gereicht. Außerdem wurde für uns Unwissende das Cochlea Implantat verständlich erklärt.
Auch die 17-jährige Gymnasiastin Mara beeindruckte das Publikum. Gehörlos geboren und im Alter von 3 Jahren mit einem Cochlea Implantat versorgt, merkte man ihre Gehörlosigkeit nicht an. Sie stellte sich vor und warb um Spenden bei den Zuhörern, damit auch die beiden gehörlosen Geschwistern Piotr und Victoria mit Hilfe der modernen Hörtechnologie in das Hören und in die Sprache hineinwachsen können, ebenso wie sie selbst.

Perspektive, der Förderverein für hörgeschädigte Kinder und Jugendliche in Rumänien, kann zufrieden sein mit dem Abend und dem Erlös des Benefizkonzertes.
So kann wieder zwei Kindern in der Moldau Republik bei der Finanzierung von Cochlea Implantaten und Rehabilitation geholfen werden.

Stephan Schrader beendete sein abwechslungsreiches Repertoire mit seinem selbstkomponiertem Stück „Die Bremer Stadtmusikanten“.

Christina Moll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.