Erste Workshops in Bukarest

Im April 2009 fand ein Patiententag einer Implantatfirma in Bukarest statt. Wir lernten dort Eltern und deren Kinder kennen, die mit einem Cochlear Implantat versorgt waren. Wir erfuhren dabei, dass eine kontinuierliche Nachsorge, eine professionelle Begleitung und Anleitung der Eltern nach der Implantation nicht die Regel war.

Im September 2009 luden wir deshalb Eltern zu einem 2-tägigen Workshop in den deutsch-rumänischen Kindergarten der evangelischen Kirche ein.

Die Themen: Wie wir unser Kind beim Hören und Sprechen lernen unterstützen können. Wie können wir unserem Kind den Start in die Schule erleichtern?

18 Väter und Mütter nahmen teil. Die Atmosphäre war entspannt. Die Eltern hatten auch ausreichend Gelegenheit miteinander zu reden. Der Kindergarten als Veranstaltungsort war hervorragend, hell und kinderfreundlich. Die Mitarbeiter aus dem Kindergarten waren sehr gute Übersetzer.

Die Eltern waren sehr dankbar über die vielen Spielanregungen, die sie mit nach Hause nahmen. Besonders beeindruckt haben die DVD-Aufnahmen aus unserer Praxis, in denen wir in Zeitraffer kurze Clips unserer Jugendlichen zeigten und anschließend die gleichen Kinder in den ersten Jahren nach der CI-Versorgung. Das machte Mut und schaffte Vertrauen für unseren therapeutischen Ansatz, der sich in seiner Ganzheitlichkeit doch schon vom strukturierten therapeutischen Vorgehen in Rumänien unterscheidet.

(U. u. S. Martin)

Dieser Workshop wurde von der Firma Cochlear AG, Basel, unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.